Herbergssuche 2016/2017
Dringend Wohnraum für Flüchtlinge in Möhnesee gesucht

„Es begab sich zu der Zeit des Kaisers Augustus....,“ (Lk 2,1ff) so beginnt die uns gut vertraute Überlieferung des Weihnachtsevangeliums. Ist sie nur eine romantisch ver-klärte Geschichte der Vergangenheit? – Die aktuelle Entwicklung in der Flüchtlings-politik zeigt uns dagegen sehr deutlich, wie aktuell das Weihnachtsgeschehen ist.

Zu Beginn des neuen Jahres 2017 erwartet unsere kommunale Gemeinde Möhnesee im Rahmen einer bundesweiten Schlüsselzuweisung eine größere Anzahl an Flücht-lingen, die nach erfolgter Anhörung im Rahmen des allgemeinen Asylverfahrens ein berechtigtes, längerfristiges Bleiberecht zugestanden bekommen haben. In diesem Zusammenhang bittet die Gemeinde Möhnesee auch unseren Arbeitskreis Flüchtlinge und unsere Gemeinden um Mithilfe bei der Wohnungssuche sowohl für Familien wie auch Einzelpersonen. Dies ist sicher eine große gemeinsame Herausforderung an die Gesamtgemeinde , insbesondere aber auch an uns Christen. Wenn man mit Kindern die Herbergssuche darstellt, begegnet man oft der Frage: Wie konnten die Menschen seinerzeit die schwangere Maria und ihren Verlobten Josef bei der Herbergssuche so hartherzig abweisen, so dass Jesus in einem Stall geboren wurde? Hätten sie nur geahnt wer dieser Jesus sein würde, hätten sie sicher anders gehandelt. Aber Jesus , der Mensch gewordene Sohn Gottes, solidarisiert sich unmissverständ-lich mit den Ärmsten der Armen indem er später sagt: „Was ihr dem Geringsten meiner Schwestern und Brüder getan habt, das habt ihr mir getan!“ (Mt 25,30)

 

Alle Mitglieder unserer Pfarrei Zum Guten Hirten Möhnesee, die grundsätzlich Wohnraum zur Verfügung stellen können, werden daher auf diesem Wege gebeten mit der Gemeinde Möhnesee, Herrn Hans-Jochim Linnhoff,

Tel.: 02924/981175, Kontakt aufzunehmen.

 


Zurück zur Übersicht der Artikel

Liturgie konkret

Hier finden Sie die liturgischen Texte und die Lesungen des jeweiligen Tages
mehr...

Kirchliche Stellungnahmen
zum Thema "Ehe für alle"

„Die Deutsche Bischofskonferenz betont, dass die Ehe – nicht nur aus christlicher Überzeugung – die Lebens- und Liebesgemeinschaft von Frau und Mann als prinzipiell lebenslange Verbindung mit der grundsätzlichen Offenheit für die Weitergabe von Leben ist. ....
mehr...

Zukunftsbild im Erzbistum Paderborn

Mit einem diözesanen Forum hat das Erzbistum Paderborn die zehnjährige Beratung in der Perspektive 2014 zu ein Zukunftsbild umgesetzt, das Erzbischof Hans-Josef Becker am 25. Oktober 2014 in der PaderHalle in Paderborn mit seiner Unterschrift in Kraft gesetzt hat
mehr...