Archiv
Tradition des Seniorenkarnevals in Körbecke wird fortgesetzt

„Es geht ums Dorf, es geht um eine schöne Tradition, die kann doch nicht einfach flöten gehen....“, findet Maria Leifert von der Pfarrcaritas: „Natürlich feiern wir Seniorenkarneval“. Spätestens seit der Besprechung von Mittwochabend steht fest: Die kunterbunte Sitzung im Ludwig-Kleffmann-Haus, sie findet weiterhin statt, auch nach der Auflösung der Aktion „Zwei Stunden Zeit“.

„Leiferts Bernd“ aus eben dieser Truppe fand: „Wäre doch schade, wenn wir keine Berliner mehr im Ludwig-Kleffmann-Haus bekommen.“ Einen Anruf später hatte auch Maria Leifert Feuer gefangen für die Idee: „Wir machen munter weiter – jetzt mit der Caritas.“ Sorgen müsse sich der Pastor übrigens nicht machen, hieß es augenzwinkernd: Die Klaukschuiters, sie packen mit an, helfen beim Aufbauen und beim Aufräumen. Nur „Berliner“, die gibt’s wohl nicht mehr. „Kirschstreusel wird’s geben und Quarkbällchen“, sagt Maria Leifert: „Das schmeckt nach Karneval.“

So ist es also beschlossene Sache: Alle Senioren aus der Gemeinde sind eingeladen, am 29. Januar mitzufeiern. Beginn ist um 15 Uhr mit einer Andacht, Programmende ist um 18 Uhr.

Alles, was richtig jeck ist in dieser Session, feiert mit: Prinz Uli (Grohs), Prinzessin Antje (Koppenbrink), Adju Franz (Speckenheuer), der Elferrat der „Einzig Wahren“, das neue Kinderdreigestirn samt Elferrat, Bär Jonas (Koppenbrink), Bärenlaier Laurenz (Tenberge) und Kinderbär Lina (Koerdt), Herold 38 n. K. Andreas Peck (wenn er bis dahin durch die Prüfung ist) – und zwei kesse Zwillinge als Moderatoren für den organisierten Unfug: Angelika Koch und Margarita Bigge sind die Kessler-Zwillinge, bringen die Pfirsiche zum Kullern und den Sekt zum Perlen und haben auch sonst jede Menge Spaß und Hits aus den Siebzigern im närrischen Gepäck. „Tolle Sache, kann heiter werden“, findet nicht nur Thorsten Koerdt, der Präsident der Körbecker Karnevalisten.

Eine Bitte hat Maria Leifert: „Wir möchten einen Fahrdienst einrichten, weil es den bewährten Bustransfer ja nicht mehr geben wird“, gab sie mit auf den Weg: Gesucht werden hilfreiche Fahrer, die privat den Fahrdienst für die Senioren übernehmen, damit alle lustig hin- und herkommen.

Wer für den Fahrdienst fahren kann sich bei der Caritas melden unter Telefon 02924/5832 oder 02924/7772.

Quelle: Soester Anzeiger 15.01.2016


Zurück zur Übersicht der Artikel

Liturgie konkret

Hier finden Sie die liturgischen Texte und die Lesungen des jeweiligen Tages
mehr...

Zukunftsbild im Erzbistum Paderborn

Mit einem diözesanen Forum hat das Erzbistum Paderborn die zehnjährige Beratung in der Perspektive 2014 zu ein Zukunftsbild umgesetzt, das Erzbischof Hans-Josef Becker am 25. Oktober 2014 in der PaderHalle in Paderborn mit seiner Unterschrift in Kraft gesetzt hat
mehr...